Sicherheitslücke bei Yealink

Diesen Artikel bewerten
(1/5)

Sicherheitslücke bei Yealink VOIP-Telefonen entdeckt

Update 07.02.2020 16:40: "Yealink hat gegenüber c't geäußert, dass man mit Hochdruck an einer Zwei-Faktor-Authentifizierung arbeite, um die Lücken zu schließen. Der Hersteller will sich erneut bei c't melden, wenn weitere Maßnahmen erfolgt sind."
Diese Informationen geben wir selbstverständlich umgehend an Sie weiter!

Für Rückfragen oder Hilfestellung können Sie uns gern kontaktieren.

Gerne rufen wir Sie für weitere Fragen zurück.

"Das IT-Security-Unternehmen „VTRUST“ hat Sicherheitslücken im Autoprovisionierungsverfahren des VoIP-Telefonherstellers „Yealink“ aufgedeckt: Die Lücken betreffen den Untersuchungen nach alle Geräte des Herstellers, da das Verfahren überall gleich ist."

Weitere Informationen
© Text und Bildmaterial: Heise Medien GmbH & Co. KG, © Heise Medien GmbH & Co. KG. Nutzung nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers.
Website des Urhebers: Heise Medien GmbH & Co. KG: https://www.heise.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen